Autorenlesung mit Alexandra Fischer-Hunold

 Im Zuge der Aktion "Lesezeichen - Bücher verleihen Flügel" kam am 9. Mai die bekannte Buchautorin Alexandra Fischer-Hunold

 in die Schule. Gesponsert wurde die Lesung durch den Boedecker-Kreis und die Buchhandlung Bodner aus Pressath. Vorab erhielten

 die Klassen Buchpakete und Informationsmaterial zur Verfügung gestellt. In 1/2 hat sie die Bücher "Nick, Lotta und die Mutkastanie"

 sowie "Das Gespenst im Klassenzimmer" abwechselnd mit einem Schüler/einer Schülerin angelesen. Das Buch "Verliebt um Mitternacht"

 stellte sie alleine vor. Im Anschluss an die Lesung beantwortete Frau Fischer-Hunold die Fragen der Kinder und signierte dann für jedes

 Kind eine persönliche Autogrammkarte.

 Die Bücher von Frau Fischer-Hunold können unsere Schülerinnen und Schüler demnächst in der Schülerbücherei ausleihen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

           

 

           

 

 

 

 

 

Die Händlerin der Worte und die gestohlenen Wörter

 In der Grundschule Luhe-Wildenau gastierte die „Die Händlerin der Worte“, ein Theaterstück der Nimmerland Theaterproduktion aus Konstanz.

 Vorab gab es zwei Lesungen aus dem gleichnamigen Buch. Die Händlerin der Worte ist verzweifelt: Ein dreister Dieb hat alle Wörter gestohlen,

 die für das gute Zusammenleben der Menschen wichtig sind. Die Leute beginnen sich zu streiten, statt einander zu helfen.

 Die Geschwister Jonas und Leonie begeben sich auf eine abenteuerliche Suche.

 Danach begaben sich alle Klassen in die Turnhalle. „Die Händlerin der Worte und die gestohlenen Wörter“ ist ein Theaterstück über den Gebrauch

 von Wörtern im Alltag. Es ist Markt. Das Bühnenbild ist ein Marktstand, der nicht mit Obst und Gemüse, sondern mit vielen Buchstaben ausstaffiert ist.

 Die Markthändlerin will die Worte an die Kinder verkaufen. So lernen die Kinder auf unterhaltsame Weise, gesprochen und gesungen, vieles über Begriffe

 und Wörter – über kleine Worte, süße Worte, Worte, die verletzen und die Kunst, mit Worten zu heilen. Die Markthändlerin zeigt, dass man keine Angst

 vor Fremdwörtern haben muss und lädt die Kinder ein, gut aufzupassen, wenn andere sich unterhalten. In sieben Szenen und sieben Songs, hervorragend

 und mitreißend gesungen, werden höfliche Worte, Fremdwörter, Schimpfworte, Worte, die trösten oder auch Lieblingsworte der Kinder behandelt.

 Das aus Frankreich stammende Theaterstück „Die Händlerin der Worte“ gefiel den Grundschülern: Begeistert sangen sie am Schluss mit der Worthändlerin

 das Lied von der Zauberformel der Höflichkeit.

 Wortgewandt und stimmgewaltig überzeugte die Schweizerin Rahel Baer mit ihrer Rolle als Vorleserin und als Markthändlerin.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

           

 

 

 

 

 

 

 

 

 Schuljahr 2016/17

 

Hänsel  und  Gretel
18.05.2017
Kinderoper - Workshop

Zwei Schauspieler von "Kinder des Olymp" aus Wien studierten mit den Kindern die Aufführung der Kinderoper Hänsel und Gretel ein.
Im Anschluss daran fand die Aufführung statt. Eine großartige Inszinierung in so kurzer Zeit aus den Schülern kleine Schauspieler zu machen.
Mit Begeisterung wurden den Kindern die Schauspielkunst und die klassische Musik nahe gebracht.

 

           

 

           

 

           

 

           

 

           

 

           

 

 

           

 

 

           

 

 

           

 

 

           

 

           

 

           

 

 

           

 

 

 

 

 

 Löwenzahnblumen

 

 Die Klasse 1/2b nützte das schöne Wetter, um den Kunstunterricht im “Klassenzimmer im Freien” zu gestalten.

 Die Ergebnisse - Löwenzahnblumen - werden natürlich im “echten” Klassenzimmer ausgestellt!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

             

 

 

 Autorin Dagmar Geisler besuchte die Schule

 Auf ihrer Lesereise durch die Oberpfalz machte Buchautorin Dagmar Geisler in der Grundschule Luhe-Wildenau Station.

 Gebannt verfolgten die 1. und 2 Klassen bei „Wandas erster Schulausflug“ wie Wanda ihrer Lehrerin hilft, dass auch alle

 Kinder wieder nach Hause kommen. Bei den 3. und 4. Klassen müssen sich „Die Tintenkleckser“ für den Schulgarten einsetzen,

 um ihr geliebtes Baumhaus nicht zu verlieren. Im Abschluss konnten die Kinder der Schriftstellerin noch Fragen stellen und

 ihre Bücher signieren lassen.

 Ermöglicht hatten die Lesung die Buchhandlung Eckhard Bodner und die Raiffeisenbank Weiden. Tanja Süßmann und

 Christian Arnold von der Raiffeisenbank Filiale in Luhe waren sogar persönlich vorbeigekommen, um den Scheck zu überreichen. 

 Mit der Aktion „Lesen verleiht Flügel“ bringt die Pressather Buchhandlung Autoren in die Schulen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Kunst im Schnee

 Nachdem die Kinder der Klasse 1/2b im Kunstunterricht Werke des schottischen Naturkünstlers Andy Goldsworthy betrachtet hatten,
 durften sie selbst als Künstler aktiv werden. Gelegenheit gab sich dazu auf der “Arnoldwiese” gegenüber der Schule, wo Schneebilder
 (Lastwagen, Herz, Stern, Leiter, Smilie,…) in Gruppen oder alleine “gestampft” wurden.
 Die Freude im Freien und mit dem Material Schnee zu arbeiten war groß.

 

 

 

 

 

 

 

           

 

 

           

 

           

 

 

 

 

Theaterbesuch und Christkindlmarkt in Weiden

Am 13.12.2016 fuhr die GS Luhe-Wildenau nach Weiden in die Regionalbibliothek um sich die Vorstellung des Landestheaters Oberpfalz anzusehen.

Das Stück von "Pinocchio" begeisterte die Kinder. Anschließend besuchten alle Klassen noch den Christkindlmarkt.

 

       

   

 

           

 

 

 

 

 

 Schuljahr 2015/16

Unsere neue Schülerbücherei

 

           

 

 

           

 

 

Autorenlesungen

 

 Meike Haas

  "Was braucht man, um ein Buch zu schreiben", fragte die Autorin Meike Haas ihre Zuhörer aus der ersten und zweiten Klasse.

  Die Antwort kam prompt: "Blätter und einen Radiergummi." Das Wichtigste fanden die Kinder dann auch schnell heraus: Ideen und viel Fantasie.

  Die Münchener Kinderbuchautorin kam zur Einweihung der neu gestalteten Schülerbücherei. Vor einem Jahr hatte die damalige Rektorin Margit Walter

   den Startschuss für das Projekt gegeben. "Durch eine große Spendenbereitschaft sind nahezu keine Kosten für die Gemeinde entstanden", freute sich Schulleiter Dr. Matthias Holl.
   Die Geschichte aus "Coxi Flederwisch und der total verhexte Schultag" spielt in einer Grundschule mit einem netten, aber nicht sehr fleißigen Hausmeister.

  Einen so verrückten Schultag hat Liselotte noch nie erlebt. Das liegt an Coxi Flederwisch, die als Hund am Fenster vorbeifliegt und plötzlich als kleine Hexe vor Liselotte steht.

  Sie verwandelt sich in einen Hausmeister und wird vom Schulleiter für den faulen Vorgänger eingestellt.
  Den Kinderkrimi "Schurkenstraße 7" erlebten die Dritt- und Viertklässler. Als Lina in die Schurkenstraße zieht, merkt sie gleich, dass hier etwas nicht stimmt.

  Das reizende Lächeln der Nachbarin ist eigentlich ein fieses Haifischgrinsen und der der angeblich so nette Edi Ebsbeck kann seine Finger beliebig verlängern.   

  ( Der Neue Tag / Martin Müller)

 

 

 

 

Foto: Martin Müller

 

 

           

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  Raimund A. Mader

 

  Eine abendliche Dichterlesung an einer Grundschule gibt es selten. Die Besucher strömten in so großer Zahl in die Aula, dass noch Stühle geholt wurden.

  Auf dem Podium saß Raimund A. Mader, der aus seinem Roman "Der König von Weiden" las. Dass es spannend werden sollte, wussten die Besucher.

  Schließlich handelt es sich um einen Kriminalroman mit regionalem Bezug. Es sollte um den legendenumwobenen Walter Klankermeier gehen, der 1982

  nahe des Fischerbergs ermordet aufgefunden wurde.

  In der Pause wurden die zahlreichen Gäste vom Elternbeirat verköstigt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

           

 

 

 

 

 

 

 

 

Theater-Maskara

hat sich den Märchen verschrieben und spielt sie voller Hingabe im Stil der Comedia dell`arte.

Mit lebendigen, handgefertigten Masken aus Leder schlüpft Frieder Kahlert blitzschnell in die

verschiedenen Rollen seiner Stücke, wechselt Stimme, Körperhaltung und verleiht so jeder Figur

ihren eigenen, unverwechselbaren Charakter. Er agiert, erzählt, singt, tanzt, spielt Musik und bedient

die fantasievollen Bilder der Kulisse.

Der Held und die Prinzessin (Ein slowakisches Volksmärchen)

Die Geschichte erzählt vom Helden Janko, der trotz unzähliger, scheinbar auswegloser Situationen

sein Ziel endlich doch noch erreicht, weil er den Glauben an sich selbst nicht verliert. Der Gierschlund

entführt die einzige Tochter des Königs. Der König verspricht dem Befreier die Hand seiner Tochter

und das halbe Königreich. In Begleitung zweier Kumpane macht sich Janko auf den Weg. Mit Mut und List

bezwingt er den Gierschlund, besiegt den Drachen und befreit die Prinzessin. Doch dann lassen ihn seine

Begleiter im Stich. Der Zaubervogel, der Janko die Freiheit verdankt, kommt zu Hilfe und so kann er im

letzten Moment die Geschichte für sich und die Prinzessin zu einem guten Ende bringen.

 

 

 

 

 

 

 

           

 

 

 

 

 

 

Autorenlesung: Corinna Wallner

 

           

 

 

 

 

 

 

ENERGIE !

 

Witziges Musik-Theater rund um erneuerbare Energien und Energiesparen.

DONIKKL ist im Auftrag des Energieministeriums als Kinder-Klimabotschafter mit einem eigenen Programm unterwegs.

•Sensibilisierung von Kindern hinsichtlich Energie- und Klimaschutzfragen

•bereits bei unseren Kleinen auf spielerisch-künstlerische Weise Interesse für die Bewahrung der Umwelt und für erneuerbare Energien wecken

•eine erfrischende, witzige Mischung aus DONIKKL-Musik und Mitmach-Theater

•100% interaktiv! Die Kinder tanzen und singen mit DONIKKL und sind mittendrin in der Geschichte!

•mit DONIKKL, liebenswerten Handpuppen im Muppet-Show-Stil und den Schauspiel- Genies Tobias Ostermeier und Silke Heimann!

 

Die Story:

DONIKKL lebt in einem Baumhaus, seine Energie bezieht er aus Solarzellen sowie mit Hilfe eines kleinen Windrades und speichert sie in einen kleinen Akku.

Soweit wäre alles prima, wenn da nicht die energiehungrigen kleinen Monster wären, die sich nach ihrem Raumschiffabsturz bei dem Liedererfinder eingenistet hätten.

DONIKKL hat ja wirklich gute Freundschaft mit diesen Rockmusikern vom Planeten Monzo geschlossen, aber sie haben auch so ihre Macken. In ihrer Welt herrscht

Energieüberfluss, sie selber sind große Energieverschwender und saugen DONIKKLs Akku immer den letzten Saft aus. DONIKKL versucht schon seit längerem, ihnen das

Energiesparen beizubringen, allerdings mit mäßigem Erfolg. Dabei steht doch heute Abend das große Rockkonzert an, und ohne vollen Akku dürfte das schwierig werden…

 

         

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Top

Grundschule Luhe-Wildenau  | gsluhe-wildenau@t-online.de